Unternehmer­frühstück bei Rheinland­Akustik

(Oktober 2020) Am 01. Oktober fand bei uns das zweite Unternehmerfrühstück in 2020 von pro Troisdorf und der Troisdorfer Wirtschaftsförderungsgesellschaft TROWISTA statt. Dafür haben wir die zwei Lagerhallen in unserer neuen Betriebsstätte umgebaut. So konnte das Frühstück mit einer kleinen Hausmesse verbunden werden, bei der wir unsere Expertise und Erfahrung als Experten der Veranstaltungstechnik vorstellen konnten.

Es war das erste Unternehmerfrühstück nach dem globalen Ausbruch des Coronavirus, dementsprechend hoch waren die Erwartungen an uns.

RheinlandAkustik im Interview mit pro Troisdorf-Vorstandsvorsitzenden

Im Vorfeld wurden Hendrik Brock und Philipp Suckrau (beide Gesellschafter-Geschäftsführer) bereits von pro Troisdorf-Vorstandsvorsitzenden Christian Seigerschmidt interviewt. Dabei erläuterten sie ihre Philosophie, Geschäftsfelder und Wettbewerbsvorteile. Natürlich war auch die Coronakrise Thema, da grade die Veranstaltungsbranche schwer betroffen ist.

So ist unser aktuell größtes Geschäftsfeld der Verkauf, die Vermietung und Installation von Konferenz– sowie Medientechnik. In Zeiten von Online-Meetings und Videokonferenzen helfen wir dabei, mit der aktuellsten Video- und Tontechnik fehlerfreie Übertragungen zu erreichen und zu sichern. Auch GreenBoxes, die viele größere Unternehmen für virtuelle Mitarbeiterversammlungen benötigen, liefern und installieren wir. Dennoch sind wir aktuell nur bei 10 Prozent unseres normalen Umsatzes.

Konferenztechnik
Konferenztechnik von RheinlandAkustik

Daher stellt unser Geschäftsführer Philipp Suckrau auch klar: „Wir leben derzeit vom Ersparten.“ Aber „Wir machen solange weiter, wie wir noch einen Euro auf dem Konto haben.“

Dennoch wünschen wir uns „definitiv mehr Unterstützung und Anerkennung vom Staat. Denn was wäre eine Gesellschaft ohne die Veranstaltungsbranche?“

Trotz der Krise sind mit den richtigen Maßnahmen auch Veranstaltungen unter Berücksichtigung der Coronaregelungen möglich.

Unternehmerfrühstück mit Hygienekonzept

Das haben wir beim Unternehmerfrühstück, bei dem unter den Anwesenden auch die Landtagsabgeordnete Katharina Gebauer, Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski und sein frisch gewählter Nachfolger Alexander Biber waren, bewiesen. Diesen und den 70 weiteren Unternehmern der Region wurde vor dem Einlass in die Halle an einer Schleuse digital über einen „doorman“ die Körpertemperatur gemessen. Parallel wurde geprüft, ob eine Maske getragen wurde und die Anzahl der Personen wurde gezählt.

Doorman
Der „doorman“ (kleiner Bildschirm rechts), sowie die Schleuse

Auch war Selbstbedienung an dem Morgen nur bei den Flaschengetränken erlaubt, die Brötchen und der Kaffee wurden von RheinlandAkustik und Cafe Colonia Mitarbeitern mit Handschuhen ausgegeben. Während der gesamten Veranstaltung galt die Pflicht einen Mund-Nase-Schutz zu tragen und einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Auch die Bestuhlung wurde den aktuellen Regelungen angepasst, sodass auch hier der Mindestabstand eingehalten werden konnte. Zudem befanden sich an allen Türen und Ein-/Ausgängen Desinfektionsstationen, bei denen berührungslos per Sensor Touch die Hände desinfiziert werden konnten.

Cafe Colonia
Kaffee gab es bei einem Stand von Cafe Colonia
Brötchenausgabe
Mitarbeiter von RheinlandAkustik gaben die Brötchen aus

Wir danken allen Anwesenden für den schönen Morgen und das Vertrauen, welches uns in der aktuell schwierigen Lage entgegengebracht wurde!

Teilnehmer des Unternehmerfrühstücks
v.l.: Hendrik Brock, Philipp Suckrau, Bürgermeister Jablonski, Landtagsabgeordnete Katharina Gebauer, der designierte Bürgermeister Alexander Biber, Wolf-Dieter Grönwoldt (Geschäftsführer TROWISTA) und pro Troisdorf-Vorstandsvorsitzender Christian Seigerschmidt